Sie sind hier: Aktuelles » Mitgliederversammlung des Idsteiner Roten Kreuzes

Kontakt

DRK Ortsverein Idstein
Wiesbadener Str. 84
65510 Idstein

Mobil: 0171-5253111

Mailkontakt

Mitgliederversammlung des Idsteiner Roten Kreuzes

Beeindruckende Leistungsbilanz,
Langjährige Mitglieder geehrt,
Weiterhin viel vor!

Zur Mitgliederversammlung des Roten Kreuzes Idstein konnte der Vorsitzende des Idsteiner DRK-Ortsvereins eine beeindruckende Leistungsbilanz der Aktiven präsentieren: an 42 Einsatztagen leisteten die Sanitäter der Rot-Kreuz-Bereitschaft 1990 Helferstunden! Doch bevor die Vertreter der einzelnen Rot-Kreuz-Gruppen den Mitgliedern detailliert über Einsätze und die gemeinsame Arbeit berichteten, dankte Vorsitzender Thomas Zarda den vielen langjährigen Mitgliedern. "Die Arbeit im Roten Kreuz wird von den Aktiven geleistet. Aber ohne den ideellen und nicht zuletzt finanziellen Rückhalt, den uns die Mitglieder geben, wäre manches gar nicht möglich!" So seien der Kauf und Betrieb des Rettungswagens, die Unterhaltung und jetzt anstehende gründliche Renovierung der Schulungs- und Materiallagerräume im Feuerwehrstützpunkt und die laufende Fort- und Weiterbildung sowie Übungen der Sanitäter gar nicht machbar. "Gerade die langjährigen Mitglieder, die uns 50 Jahre, 40 und 25 Jahre - und manche noch länger - die Treue halten, sichern uns regelmäßige und verlässliche Beitragseinnahmen. Dafür gebührt Ihnen Dank und Anerkennung!" Man sei für jede Spende dankbart - aber erst die regelmäßigen Mitgliedsbeiträge ermöglichten es dem Idsteiner Roten Kreuz zu planen und einsatzfähig zu bleiben. "Und das muss auch gelegentlich einmal gesagt werden. Und wir finden, das darf man auch zeigen und soll es auch zeigen: z.B. mit der Rot-Kreuz-Ehrennadel."
Stellvertretend für über 40 langjährige Mitglieder zeichnete Thomas Zarda für 40 Jahre Mitgliedschaft Frau Karin Holzinger und für 25 Jahre Herrn Bernhard Michel mit Urkunde und Ehrennadel aus. Die Mitglieder, die nicht persönlich kommen konnten, erhalten, so Zarda, den Dank des Roten Kreuzes per Post.

Anschließend ging im Rahmen seines Rechenschaftsberichtes Vorsitzender Zarda auf drei Punkte ein, die ihm besonders wichtig erschienen: der Kauf des neuen Rettungswagens, die Sanierung der Räume im Stützpunkt und die Übergabe des Schatzmeisteramtes von Herrn Otto Schütz an Frau Rita Büscher. Hinzu kommen die Blutspenden, für die es auch immer Unterstützung von außerhalb gebe: "Die Wörsdorfer Landfrauen, die CDU-Frauenunion, die Reservisten - ganz herzlichen Dank!"

"Als ich 2001 Vorsitzender des Roten Kreuzes wurde, stand der Kauf eines neuen Rettungswagens an. Und 2016 schon wieder! Wie doch die Zeit vergeht," ging Zarda schmunzelnd auf den Kauf eines neuen Rettungswagens ein. Wichtig sei ihm, so Zarda, dass man das aus eigener Kraft geschafft habe und mit dem neuen Wagen wieder technisch bestens auf alle Einsätze vorbereitet sei. "Gute Ausbildung und zeitgemäße Ausrüstung - darauf müssen sich unsere Aktiven, aber vor allem auch die verlassen könnern, die unsere Hilfe brauchen!"

Eine große Aufgabe, was Arbeit und Geld anbelange, sei die Renovierung der Räume im Stützpunkt, die zum Teil in Eigenleistung erfolge. Das Rote Kreuz setze darauf, dass die gute Kamerad- und Nachbarschaft zur Feuerwehr weiterhin fortgesetzt werde. "Mit unserem Vermieter, der Stadt Idstein, arbeiten wir gut zusammen und gerade die Kameraden von der Feuerwehr sind uns wirklich gute Nachbarn!" so Zarda. Schließlich dankte der Vorsitzende Otto Schütz, der nach über 40 Jahren 2016 die Kasse an Frau Rita Büscher übergeben hatte und erstmalös seit Jahrzehnten nicht mehr den Kassenbericht erstattete. "Das ist schon ein bisschen eine Zeitenwende, lieber Herr Schütz. Und ich freue mich schon auf das Vierzigste von Frau Büscher," würdigte Zarda die Arbeit der beiden Schatzmeister und dankte Frau Büscher, dass sie die Arbeit von Otto Schütz weiterführe, der dem Roten Kreuz als stellvertretender Vorsitzender weiterhin zur Verfügung stehe. Diese berichtete danach über das Geschäftsjahr 2016, welches insbesondere vom Kauf des neuen Rettungswagens für etwa 75.000 € geprägt war. Für das Geschäftsjahr 2017 legte sie außerdem den Wirtschaftsplan vor, welcher einstimmig gebilligt wurde: er schließt mit einer "schwarzen Null" bzw. einem kleinen Überschuss ab, wobei die Renovierungs- und Mietkosten zunächst nur geschätzt werden können. "Aber wir schätzen vorsichtig!" versprach Frau Büscher. Dass die Übergabe der Amtsgeschäfte bruchfrei verlief, bestätigte Kassenprüfer Mario WicK: "Wir haben keine Beanstandungen und beantragen die Entlastung des Vorstandes!"

Der Leiter der DRK-Bereitschaft Manuel Höhn berichtete dann den Mitgliedern über eine eindrucksvolle Leistungsbilanz seiner Aktiven: mit etwa 50 aktiven Bereitschaftlern habe man neben den zahlreichen Einsätzen 2016 allein schon in diesem Jahr wieder 800 Stunden an 15 Einsatztagen geleistet und der Rettungswagen sei bereits 6 mal alarmiert worden. Dazu legte er eine umfangreiche Statistik über die Fort- und Weiterbildungslehrgänge vor. Auch das Jugendrotkreuz sieht optimistisch in die Zukunft. Von den Aktivitäten des Nachwuchses berichtete Viktoria Richter. Neben Kursen seien auch Ausflüge oder Museumsbesuche geplant.

Thomas Zarda beendete die Veranstaltung mit nochmaligem Dank an Unterstützer und Aktive. "Und es geht ja immer weiter: am 20. Juni zum Beispiel mit unserer nächsten Blutspende!"

29. Mai 2017 19:42 Uhr. Alter: 59 Tage